Veränderungen in der Crypto Code Landschaft

Die Bitcoin-Preise sind nach wie vor extrem volatil und erleben, wie wir am Wochenende gesehen haben, wilde Schwankungen in beide Richtungen. Dieser Trend wird sich voraussichtlich fortsetzen, bis die Verteilung ausgeglichen ist und nicht als „top heavy“ gilt.

Der BTC-Bergbau hingegen hat in den letzten Jahren eine viel ruhigere Crypto Code Entwicklung genommen

Der epische Stierlauf von 2017 brachte eine Reihe bedeutender Veränderungen in der Kryptolandschaft mit sich. Bis dahin hatten nur sehr wenige Leute Crypto Code Kenntnisse über Bitcoin, und noch weniger über alle Altcoins da draußen. Innerhalb von drei Monaten hatten sich die Crypto Code Preise aller wichtigen Crypto Code Assets verdreifacht und stiegen weiter. Die Mond- und Lambo-Kultur lief auf Hochtouren und eine Reihe von Menschen verdienten viel Geld.

Dann kam der unvermeidliche Abschwung und damit die fallenden Preise und Regelwerke. Bitcoin brach in einem einzigen Jahr um 84% ein, um es auf dem Boden unter 4.000 $ zu beenden. Eine Reihe von BTC-Minern waren gezwungen, ihre Anlagen herunterzufahren, was zu einem Rückgang der Hash-Power und Schwierigkeiten führte.

Kumulativ sind die Einnahmen für die Bergleute jedoch weiter gestiegen und belaufen sich nun auf umgerechnet rund 16 Milliarden Dollar an Blockbelohnungen. Senior Research Analyst Elias Simos hat sich mit den Zahlen beschäftigt und Ende 2017 einen Wendepunkt festgestellt.

Bisher wurden den Minern von $BTC seit Anfang 2013 umgerechnet 16 Mrd. $ zugewiesen. In den 4 Jahren vor ATH machten die Miner 2,5x weniger als in den ~2 Jahren danach. Sieht so aus, als wäre der Gipfel 2017 ein echter Wendepunkt gewesen.

Bisher wurden den Minern von $BTC seit Anfang 2013 umgerechnet 16 Mrd. $ zugewiesen.

In den 4 Jahren vor ATH machten die Miner 2,5x weniger als in den ~2 Jahren danach.

bitcoin

Sieht so aus, als wäre der Gipfel 2017 ein echter Wendepunkt gewesen

Obwohl die Preise im Laufe des Jahres 2018 gesunken sind, stiegen die kumulierten Bergbauerlöse weiter an. Abgesehen von einem Einbruch Ende 2018 während der Tiefen des Krypto-Winters hat die Hash-Rate genau das Gleiche getan. Dies würde bedeuten, dass nur sehr wenige Bergleute tatsächlich ihre Bohrinseln abschalteten und mit großer Zuversicht durch den Tiefpunkt kämpften, dass die Preise im folgenden Jahr wieder steigen würden, was sie auch taten.

Das Glücksspiel hat sich ausgezahlt, und jetzt handelt BTC über 190% mehr als noch während des Jahrestiefs 2018.

In einer ähnlichen Entwicklung hat der Bitcoin Mining Hardware-Gigant Canaan einen Börsengang in den USA beantragt. Laut Bloomberg hat der zweitgrößte Bergbauanlagenhersteller der Welt sein Angebotsvolumen mit 400 Millionen US-Dollar angegeben, als er gestern bei der Securities and Exchange Commission eingereicht wurde.

Das in Hangzhou, China, ansässige Unternehmen versuchte im vergangenen Jahr eine Notierung in Hongkong, zog sich aber mit der Vertiefung der Baisse zurück. Die Konkurrenzfirma Bitmain, der weltweit führende Anbieter von Bitcoin-Minenhardware, die kürzlich eine neue US-Einrichtung enthüllt hat, erwägt ebenfalls einen Börsengang in den USA, was darauf hindeutet, dass es sich nach wie vor um ein sehr lukratives Geschäft handelt.

Werden die Bitcoin-Miner nach der Halbierung weiterhin die Früchte ernten? Füge deine Gedanken unten hinzu!