Niedrigste BTC-Wechselkurse seit 2019 – Ruhiges Wasser voraus?

Die Bitcoin-Guthaben (BTC) der wichtigsten Börsen befinden sich auf dem niedrigsten Stand seit 2019.

Ruhiges Wasser voraus?

Von einem Höchststand Mitte Januar ist die Anzahl der an großen Börsen eingezahlten Bitcoins in den folgenden Monaten erheblich gesunken. Dieser Bitcoin Revolution Trend hat sich nach dem jüngsten Markteinbruch beschleunigt.

Weitere Unterstützung für diesen Trend sind die Daten zum „Wechselstrom-Nettozufluss“, die durch Subtrahieren von Bitcoins abgeleitet werden, wobei Börsen von Bitcoin in Börsen übergehen. Die Nettozuflüsse waren für einen Großteil des Jahres 2019 negativ, mit einem kurzen positiven Anstieg um die jüngste Kernschmelze.

Dies könnte bedeuten, dass die Marktteilnehmer in naher Zukunft keine größere Preisbewegung erwarten und ihre Bitcoin zur besseren Verwahrung von den Börsen zurückgezogen haben.

Bitcoin

Die Handelsmuster sind wieder normal

Während des jüngsten Ausverkaufs stieg der Bid-Ask-Spread exponentiell an, was auf das Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage von Bitcoins zu diesem Zeitpunkt hinweist. Seitdem ist es jedoch wieder zu normaleren Bereichen zurückgekehrt. Dies ist ein weiterer Indikator für eine Rückkehr zur Normalität.

Darüber hinaus ist der gleiche Trend beim Bitcoin-Handelsvolumen zu beobachten. Nach einem kurzen und scharfen Anstieg während des letzten Abschwungs ist es seitdem wieder in den normalen Bereich zurückgekehrt.

Es scheint, dass der Markt in Erwartung der bevorstehenden Halbierung von Bitcoin eine Konsolidierungsphase durchläuft, die erhebliche Auswirkungen auf die Marktdynamik haben könnte.